©OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA

Unsere Kanididat*innen für die 6 Ortsteile

Für den Ortsbeirat Bauernheim

Uschi Knihs
Förderpädagogin
Bereits in den 90ern war ich 8 Jahre für die GRÜNEN im Ortsbeirat Bauernheim. Nach 30 Jahren Familie und Beruf will ich dort politisch weitermachen. Noch immer keine Kita und kein sicherer Radweg nach Friedberg. Es wird Zeit.
Romy Klenner
Sachbearbeiterin Deutsche Bahn AG
Wir brauchen JETZT eine Verkehrs- und Energiewende! Mit meinem politischen Engagement möchte ich für alle Menschen, die hier leben, ein zukunftsfähiges Friedberg mitgestalten - insbesondere im Bauernheimer Ortsbeirat.
Beate Neuwirth
Lehrerin i.R.
Nachdem ich schon in den 2000er Jahren in der StVV aktiv war, kehre ich zurück, weil die Klimaerwärmung immer dringenderen Handlungsbedarf erfordert und zu wenig dagegen getan wird.

Für den Ortsbeirat Bruchenbrücken

Dominique Hohmann-Huet
Studienrätin
An wichtigen Themen gibt keinen Mangel: Bruchenbrücken als integralen Teil von Friedberg stärken, bessere Busanbindung nach Assenheim und Ilbenstadt, das bereits sehr verringerte Geschäftsleben erhalten u.v.a. Bruchenbrücken als Stadtteil mit Zukunft nun grün(er) gestalten.
Marie Hohmann
wissenschaftliche Mitarbeiterin
Seit 2016 bin ich in der Stadtpolitik und im Wetterauer Frauennetzwerk für Demokratie aktiv und möchte hier weiter meine politischen Schwerpunkte setzen.

Für den Ortsbeirat Dorheim

Für eine Zukunft in Frieden und Wohlergehen müssen wir die Klimakrise bewältigen, die Spanne zwischen Reich und Arm verkleinern und das Bewusstsein dafür stärken, wie wertvoll unsere Demokratie ist und was sie gefährdet.
Harald Bernd
71, pensionierter Lehrer
Als passionierter Radfahrer setze ich mich in Friedberg für eine an den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtete (Verkehrs-) Politik ein, die Klima und biologische Vielfalt schützt und bewahrt.

Für den Ortsbeirat Kernstadt

Jolanthe Lintl
Referendarin techn. Arbeitsschutz
Eine lebenswerte Altstadt: kunterbunt, autofrei und sauber. Damit dies die Zukunft ist und das Viertel wahrlich zum Stadtmittelpunkt wird, engagiere ich mich politisch. So werden meine Ideen und Visionen an den richtigen Stellen gehört.
Rudi Mewes
Hausmann
Vor acht Jahren haben wir uns bewusst für Friedberg entschieden. Jetzt sind wir eine kleine Familie und ich möchte mich weiter dafür einsetzen, dass Friedberg weiter lebenswert und nachhaltig bleibt und sein Flair behält.
Christoph Gruss
Go-to-Market-Manager EMEA
Jetzt ist die Zeit, sich entschieden für mehr Klima- und Umweltschutz einzusetzen. Nicht nur an der Wahlurne, sondern ganz konkret vor Ort.
Dr. Doris Jensch
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Unsere Erde kann so wunderschön sein – wenn wir sie bewahren, dabei neue Wege gehen und unseren Verstand einsetzen. Das will ich in der Politik erreichen! Als Stadtführerin liegen mir auch die Kulturschätze Friedbergs am Herzen.
Volkmar Heitmann
Physiker
Die Friedberger Politik ist derzeit nicht zukunftsfähig. Ich setze mich ein für eine stärkere wissenschaftliche Fundierung politischer Entscheidungen und die Weiterentwicklung der Demokratie.
Ulrich Rode
Wirtschaftsingenieur, selbstständiger Berater und Coach
Beruflich unterstütze ich Menschen und Organisationen in ihrer Entwicklung. Diese Erfahrungen möchte ich zukünftig auch für die Etablierung von gemeinschaftlichen Wohnprojekten in Friedberg einbringen.
Pascal Miller
Projektmanager
Mit der Umwelt statt dagegen: Wir brauchen eine Politik, die bei jeder Entscheidung die Auswirkungen auf Klima und Umwelt ausreichend berücksichtigt. Friedberg soll zu einem Vorreiter für nachhaltige Stadtentwicklung werden.
Ich will mehr GRÜN für Friedberg, mehr Platz im öffentlichen Raum für Fußgänger und Radfahrer, mehr Kultur, mehr Nachhaltigkeit und Klimagerechtigkeit – kurzum: eine lebenswerte, lebendige Stadt für uns alle!
Johannes Contag
Rentner
Friedberg braucht ein Mobilitätskonzept, um die Verkehrswende voranzubringen. Rad fahren in Friedberg muss sicherer werden. Ich fahre selbst viel Rad und erlebe täglich die schlechte Rad-Infrastruktur.
Bernd Stiller
Informatiker
„Wir haben die Erde nur von unseren Kindern geliehen", das ist mein Leitspruch – deshalb engagiere ich mich für Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Seit 10 Jahren trete ich für Erneuerbare Energien und die Verkehrswende in Friedberg ein.

Für den Ortsbeirat Ockstadt

Ich möchte ein Projekt durchführen, das Jugendliche und Senioren*innen zusammenbringt. Ich bin überzeugt, dass diese viel von gemeinsamer Zeit, gemeinsamen Erfahrungen, Gesprächen und Aktionen profitieren, sich gegenseitig unterstützen und voneinander lernen können.
Markus Fenske
Rechtsanwalt
Friedberg braucht Bewegung – Ich möchte gemeinsam mit den Friedberger*innen Friedberg klimafreundlich verändern! Demokratie ist nicht selbstverständlich, sondern muss gelebt werden!

Für den Ortsbeirat Ossenheim

Dr. Stefan Nawrath
Diplombiologe
Der Niedergang der biologischen Vielfalt macht mich betroffen. Es ist eine zentrale Herausforderung unserer Zeit, ihn aufzuhalten. Da müssen wir auch in Friedberg aktiver werden!
Mario Wendig
Schüler
Wir brauchen mehr Grünflächen und ein neues Verkehrskonzept in Friedberg, um das Mikroklima in Zeiten des Klimawandels zu verbessern. Dafür und für die Interessen der Jugend werde ich mich einsetzen!