Anträge

Der Magistrat wird gebeten, zu veranlassen, dass auf dem Dach des Dorfgemeinschaftshauses einePhotovoltaikanlage installiert wird und eine Ladestation für E-Autos angeschlossen wird (Wallbox). Auchdie Ladestation für E-Fahrräder kann hier angeschlossen werden. Fördergelder sollten dafür genutzt werden. Begründung Um das 1,5 % Ziel des Pariser Abkommens zur Eindämmung der Klimaerwärmung noch zu erreichen,müssen alle Möglichkeiten der...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird gebeten, die energetische Sanierung des DGH (Wärmeisolation, Erneuerung der Fenster, Einbau der Heizanlage, Installation der PV- Anlage) in einem Durchgang auszuführen, damit die maximale Förderung erreicht werden kann. Alle Möglichkeiten der Förderung sollten genutzt werden. Begründung Die energetische Modernisierung wird mit 30 – 70 % Zuschüssen gefördert (Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen). Dabei...

Weiterlesen »

Der Ortsbeirat möge beschließen: Der Magistrat wird gebeten, dem Ortsbeirat eine Aufstellung der regelmäßigstattfindenden Termine im Dorfgemeinschaftshaus Bauernheim mitzuteilen. Konkret heißen die Fragen: Welche Vereine oder Initiativen nutzen derzeit regelmäßig an welchen Tagen zu welchen Uhrzeiten welche Räumlichkeiten? Begründung Nach einem Telefonat und einem Anschreiben an Frau Schreier (Stadthallenverwaltung und Bürgerhäuser) am 10.10.21 erhielten wir...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt alles Notwendige in die Wege zu leiten, um auf dem Dach des Blockheizkraftwerkes im Baugebiet „Steinern Kreuzweg“ eine PV-Anlage zu installieren. Begründung Die Stadt Friedberg muss mit gutem Beispiel vorangehen und alle geeigneten Dachflächen mit PV Anlagen versehen. Nur durch den Konsequenten Ausbau der Solarenergie kann die Energiewende und die Eindämmung...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen, ob seitens der regionalen Energiebetriebe und/oder weiterer Anbieter zusätzliche Ökostrom-Ladestationen im Friedberger Stadtgebiet, insbesondere auch in den Ortsteilen, installiert werden können. Soweit möglich sollen hierbei auch PV-Anlagen vor Ort installiert werden. Begründung Die Verkehrswende muss auch vor Ort gelingen. Ein Mittel ist der Umstieg auf E-Mobilität. Zu deren Förderung...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird aufgefordert, der vom Deutschen Städtetag ins Leben gerufenen und vom Hessischen Städtetag unterstützten Initiative „Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten“ beizutreten. Begründung: Mit dem Beitritt zur Initiative „Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten“ fordern die teilnehmenden Städte mehr Handlungsspielräume für verkehrsrechtliche Anordnungen. Unter anderem heißt es in der Forderung: „Die Städte und Gemeinden brauchen...

Weiterlesen »

Der Ortsbeirat bittet den Magistrat um Aufstellung eines Ortsbeiratsbriefkastens mit Schaukasten auf der Grünfläche an der Florstädter Straße zwischen den Einfahrten zur Feuerwehr und zur Mehrzweckhalle.

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt, mehrere Trinkbrunnen im Stadtgebiet Friedberg zu errichten. Als erste Maßnahme soll am Fünffingerplatz in der Altstadt, und zwar anstelle des "Sprengbrunnens", der entfernt wird, der erste Trinkwasserbrunnen installiert werden. Hierfür soll der Magistrat auf die Fördermittel des Landes Hessen zurückgreifen, die für Klimamaßnahmen in Klimakommunen bereitgestellt werden. Die Errichtung weiterer Trinkbrunnen...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt, für das Gebiet der Stadt Friedberg (Hessen) eine Starkregen-Gefahrenkarte zu erstellen sowie daraus Präventionsmaßnahmen abzuleiten. Hierfür sind die Fördermöglichkeiten des Landes Hessen zu nutzen (für Klima-Kommunen bis 90%). Die notwendigen Mittel sind in den Haushalt 2022 einzustellen.

Weiterlesen »

Der Ortsbeirat möge beschließen: Der Magistrat wird gebeten, dem Ortsbeirat eine Liste aller sich im Besitz der Stadt befindenden Grundstücke, Teilflächen, Saum- und Grünstreifen, Streuobstwiesen, Uferrandstreifen, Gräben, Feldwege/Wegeparzellen, Gehölzgürtel und Ausgleichsflächen in der Gemarkung Bauernheim vorzulegen.Wünschenswert ist, dass in dieser Liste auch aufgeführt ist, von wem die jeweiligen Flächen derzeit gepflegt werden.Bitte lassen Sie dazu...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird gebeten, die Nachpflanzung der Baumreihe entlang der K 171 vornehmen zu lassen. Begründung lm Zuge des Radwegebaus entlang der K 171 wurde die entsprechendeAusgleichsfläche als Streuobstreihe geplant und angepflanzt. Von den ursprünglichca. 80 Obstbäumen und 25 Kopfweiden sind viele nicht mehr vorhanden (Zerstörungvon jungen Bäumen, Wassermangel, Umweltschäden, mangelnde oder falschePflege).Um die Lücken...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird gebeten, am Ortseingang von Bauernheim aus Richtung Dorn-Assenheim auf der K 171 eine Mittelinsel einzurichten. Sie sollte als Querungshilfe für Radfahrerinnen und Fußgängerinnen geeignet sein. Zuschüsse zur Förderung der Nahmobilität für Investitionen für Fuß- und Fahrradverkehre über 70 % sollten genutzt werden. Begründung Zusätzlich zur westlichen Seite von Bauernheim gibt es auch...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird gebeten, das Gutachten von Prof. Diaz (THW) aus dem Jahre 2009 dem Ortsbeirat vorzulegen. In diesem Gutachten wurde der Sanierungsbedarf der Dorfgemeinschaftshäuser untersucht, eine Prioritätenliste vorgelegt und die Umsetzung der Sanierungen innerhalb von 10 Jahren empfohlen. Begründung Um den Sanierungsbedarf des Dorfgemeinschaftshauses in Bauernheim beurteilen zukönnen, sollte das komplette Gutachten vorgelegt werden....

Weiterlesen »

Der Magistrat wird gebeten, die Voraussetzungen zu schaffen, eine neue Verantwortung (ggf. Stabsstelle) „Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsmanagement“ einzurichten. Die Stadtverordnetenversammlung bittet den Bürgermeister, eine organisatorische Lösung zu definieren, so dass damit zukünftig eine fachbereichsübergreifende Kompetenz gewährleistet ist. Für die Verantwortung/Stabsstelle „Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsmanagement“ ist eine Stelle mit der Wertigkeit TVÖD 11 im nächsten Haushalt einzuplanen. Entsprechende...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird aufgefordert, das Parken von Lastenrädern und Fahrrädern mit Anhängern zu fördern. Lastenräder und Fahrräder mit Anhänger von Parkplatzgebühren zu befreien, insbesondere, wenn sie auf städtisch verwaltet Parkflächen abgestellt werden. Spezielle Parkflächen mit Abschließmöglichkeit zu schaffen. Dafür sind Planungen zu erstellen, so dass Investitionen im Haushalt 2022 eingestellt werden können. Begründung Lastenräder werden...

Weiterlesen »

Der Magistrat der Stadt Friedberg (Hessen) wird gebeten, die technische Machbarkeit einer Photovoltaikanlage in Kombination mit Dachbegrünung auf dem Dach der Mehrzweckhalle Ossenheim zu prüfen.

Weiterlesen »

Der Ortsbeirat spricht sich dafür aus, dass auch außerhalb der geschlossenen Wohnbebauung der Kernstadt sichere Fuß- und Radwege eingerichtet werden. Der Magistrat wird darum gebeten, sich mit der Wegebeziehung zwischen dem Wohngebiet Am Steinernen Kreuz und den Usa-Auen zwischen Friedberg und Bad Nauheim zu befassen. Es soll geprüft werden, ob es möglich ist, eine Verbesserung...

Weiterlesen »

Hiermit beantragen wir, an dem Ortseingang von Bauernheim aus Richtung Friedberg auf der K 171 eine Mittelinsel einzurichten. Sie sollte als Querungshilfe für Radfahrerinnen und Fußgängerinnen geeignet sein. Zuschüsse von 70 % zur Förderung der Nahmobilität für Investitionen von Fuß- und Fahrradverkehre sollten genutzt werden.

Weiterlesen »

Der Magistrat wird gebeten, eine Beschilderung für Radfahrer*innen an der Ossenheimer Straße nach Ossenheim und an der Beienheimer Straße nach Beienheim, Dorheim und Dorn-Assenheim anzubringen. Weitere Hinweise sollen am Feldweg neben dem Friedhof angebracht werden (Beienheim, Dorheim und in Richtung Vogelsbergstraße: Dorn-Assenheim). Auch im weiteren Verlauf fehlen an Feldwegkreuzen Fahrradschilder (ohne Ortsangabe), um die Weiterfahrt...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird gebeten, die Radwegeplanung am Knotenpunkt L3351/K171 dem Ortsbeirat vorzulegen.

Weiterlesen »

Die anliegende Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Kreisstadt Friedberg (Hessen) vom 15.12.2016 wird beschlossen. Art. 1 § 4 Abs.2: § 4 Magistrat (2) Die Zahl der Beigeordneten (m/w/d) beträgt 9. Die Stelle der/des Ersten Beigeordneten wird hauptamtlich verwaltet. Acht Beigeordnete gehören dem Magistrat ehrenamtlich an.

Weiterlesen »

Der Magistrat wird aufgefordert einen Fördertopf von 5.000 € für ein einheitliches Pfandsystem für Verpackungen, wie sie bei Essenslieferungen und Straßenverkauf verwendet werden, bereitzustellen. Alle Friedberger gastronomischen Betriebe und andere Geschäfte, die Essen zum Abholen oder Liefern anbieten, können sich die Teilnahmegebühr / einen Förderbetrag von bis zu 100 € gegen Nachweis aus dem Fördertopf...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt für das Stadtgebiet von Friedberg ein kommunales Wasserkonzept bis spätestens Mitte 2022 vorzulegen. Das Konzept soll helfen, die Wasserversorgung der Stadt gerade auch vor dem Hintergrund des Klimawandels langfristig sicherzustellen. Da die Stadt über einen eigenen Brunnen für Trinkwasser in Ockstadt verfügt und weiteres Wasser z.B. bei der Fa. Fresenius und...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird gebeten, Projekte für Investitionen in Klimaschutz/Klimaanpassung zu benennen und die entsprechenden Fördermittel beim Land Hessen zu beantragen, die durch das Programm zur Klimaförderung und Klimaanpassung des Landes Hessen finanziert werden können.

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt, die Vorlage B-Plan 30 „Zuckerfabrik“ zurückzustellen und eine Verkehrsuntersuchung durchzuführen, wie von Hessen Mobil und Wetteraukreis gefordert. In der Verkehrsuntersuchung sind vier Varianten und deren Auswirkung auf die Verkehrsbelastung insbesondere am Knotenpunkt Fritz-Reuter-Str./Fauerbacher Str. zu prüfen: Entwicklung des Gebiets entspr. der 4. Änderung, Stand 01/2021Entwicklung des Gebiets als autoarmes Quartier mit...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt eine kommunale Gefahrenverordnung für den Fall des Trinkwassernotstands zu verfassen und als Beschlussvorlage (nach der Kommunalwahl 2021) vorzulegen. Die Verordnung soll vor Beginn der Sommerperiode 2021 in der Stadtverordnetenversammlung zur Beschlussfassung vorliegen.

Weiterlesen »

Der Magistrat wird gebeten, vor der Anschaffung einer neuen Heizanlage eine Wärmedämmung der Wände, zum Dach und des Kellers am Dorfgemeinschaftshaus vorzunehmen, einschließlich der Erneuerung der Fenster nach neuestem Standard der Energieeinsparung. Zuschüsse für diese Maßnahmen sollten in Anspruch genommen werden. Begründung lm Haushaltsplan 2021 ist die Erneuerung der Heizungsanlage im DGHvorgesehen. Ohne Wärmeisolation und...

Weiterlesen »

Die Stadtverordnetenversammlung spricht sich dafür aus, den Fahrradweg entlang der B 275 zwischen Florstadt Nieder-Florstadt und Friedberg Ossenheim so schnell wie möglich zu realisieren.Der Magistrat wird beauftragt, dem Straßenbaulastträger Bundesrepublik Deutschland, dem Hessischen Wirtschafts-und Verkehrsministerium und der Straßenbaubehörde Hessen Mobil, diesen Beschluss weiter zu leiten und darauf zu dringen, dass umgehend Planungsrecht geschaffen wird.

Weiterlesen »

Der Magistrat wird aufgefordert, den ZOV prüfen zu lassen, wie eine Fahrradmitnahme im Stadtbus (Line FB-30 und FB-31) sowie im Ockstädter Bus (FB-32) möglich ist, und wie sie durch entsprechende Beschilderung gefördert werden kann.

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt sicherzustellen, das städtische Ämter und Betriebe der Stadt Friedberg angesichts der Corona-Pandemie künftig für einen Zeitraum von 2 Jahren auf den Einsatz von Laubbläsern in Wohn- und Mischgebieten, auf den Geländen von Kindergärten und Schulen sowie von Kranken- und Pflegeeinrichtungen auf Friedhöfen und öffentlichen Grünflächen verzichten. Gleichzeitig wird der Magistrat aufgefordert...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt, eine Umlegung der B275 im Friedberger Stadtgebiet zu prüfen. Als neue Variante für die B275 ist folgender Verlauf zugrunde zu legen: ausgehend von der B3 Abfahrt Gießener-Str. über Pfingstweide und Freseniusstr. zur Hauptstr. in Fauerbach (siehe Abb. 1). Es ist zu prüfen: ob die gesamte Streckenführung der neuen Variante als Bundesstraße...

Weiterlesen »

Geänderter Antragstext: Der Magistrat wird beauftragt Eine Bewertung möglicher Standorte der neuen Unterführung (nördlich oder südlich) aus der Stadtentwicklungssicht Friedberg ist vorzubereiten. Hierfür sind die groben Planungsabsichten (mögliche Varianten) bei der Bahn zu erfragen. Eine Bürgerbeteiligung über die Vor-und Nachteile der Standortvarianten, insbesondere unter Einbeziehung der Verlängerung nach Fauerbach ist durchzuführen.In einem zweiten Abstimmungsschritt sollen...

Weiterlesen »

Der Magistrat der Stadt Friedberg wird gebeten: Die 22 leeren Baumscheiben in der Ludwigstraße mit Robinien neu zu bepflanzen.Die von dem OVAG-Neubau übernehmen (dazu hatte Herr Bürgermeister M. Keller schon im Jahr 2015 Gespräche mit der damaligen OVAG Führung geführt).Vor der Neubepflanzung; Hierzu sollte das Amt für Stadtentwicklung, Liegenschaften und Rechtswesen dessen Tiefbauabteilung Untersuchungen (Kanal...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird gebeten: Die stark verschmutzten und nicht mehr zu reparierenden Mülleimer auf der Kaiserstraße zu ersetzen und mehr, in kürzeren Abständen neue Mülleimer zu installieren.Mehr Sitzbänke auf der Kaiserstraße zum verweilen, ausruhen, und nach dem flanieren, zum beobachten und für Kommunikationsmöglichkeiten aufzustellen.

Weiterlesen »

Der Magistrat der Stadt Friedberg wird gebeten: Kein wertvolles Trinkwasser zur Bewässerung der städtischen Büsche und Bäume zu nutzen, sondern das geklärte Abwasser von der Kläranlage Friedberg-Fauerbach zu gebrauchen.

Weiterlesen »

Der Magistrat der Stadt Friedberg wird gebeten: Die Schallschutzwände am Haingraben / Haagstraße zu begrünen. Die Begrünung sollte so weit und großflächig wie möglich geschehen. Dazu soll das Grünamt geeignete Pflanzen (z.B. Efeu) optimale Standorte für die Bepflanzung identifizieren. Dort, wo eine Bepflanzung bautechnisch nicht möglich ist, sollen die Schallschutzwände künstlerisch verschönert werden. Hierzu dient...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt auf das Forstamt Weilrod einzuwirken, vorerst nur dringliche, durch Erosion bedrohte Bereich im Stadtwald aufzuforsten. Gleichzeitig soll das Forstamt beauftragt werden, darzulegen, welche Vor- und Nachteile die konventionelle Wiederaufforstung versus Konzepten der Naturverjüngung hat und das Ergebnis den Stadtverordneten und der Öffentlichkeit vorlegen.

Weiterlesen »

Die Stadtverordnetenversammlung fordert den Magistrat der Stadt Friedberg auf, die verfügbaren Kapazitäten des Bauamtes der Stadt Friedberg auf die Entwicklung des Kasernengeländes und die Schließung von innenstädtischen Baulücken sowie die Verdichtung in bestehenden Baugebieten zu konzentrieren. Damit soll durch die Stadt Friedberg ein effizienter Beitrag für günstigen Wohnraum in der Region geschaffen werden.

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt die Forderungen der SEEBRÜCKE zu einem sicheren Hafen für Menschen auf der Flucht zu erfüllen. Dazu gehören: Eine öffentliche Solidaritätsklärung,Einsatz für sichere Fluchtwege und Unterstützung der Seenotrettung,Aufnahme von Menschen auf der Flucht,Kommunales Ankommen und Bleiben gewährleisten,Vernetzung,Transparenz.

Weiterlesen »

(1) Der Magistrat wird aufgefordert, unbürokratisch Flächen für Außengastronomie in der Innenstadt für die Saison 2020 zu genehmigen.      Genutzt werden können: Parkplätze vor den Gastronomiebereichen (öffentliche und private),private Flächen, wenn der/die Eigentümer einverstanden sind und keine Fluchtwege versperrt werden,Nebenflächen bzw. Flächen von Dritten in räumlicher Nähe zur Gaststätte, soweit es keine nennenswerte Beeinträchtigung gibt...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt, die Möglichkeit von Abbiegeassistenzsystemen bei kommunalen Fahrzeugen zu bewerten. Dabei ist zügig zu prüfen, welche Fördermittel verfügbar sind.

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt sich um mehr Mittel für den Öffentlichen Personennahverkehr aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) zu bewerben. Dies sind insbesondere Mittel für den: Neubau des Busbahnhofs Friedberg,Durchstich des Fußgängertunnels nach Fauerbach,Ausbau des Bahnhofs Friedberg.

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt Plug-in-PV-Anlagen (Balkon-PV-Anlagen) mit einem Zuschuss von 100 Euro pro Gerät zu fördern. Pro Haushalt können maximal zwei Balkon-PV-Anlagen gefördert werden. Als förderfähig gelten Geräte mit einer Leistung von 250 bis 300 W, die alle anzuwenden Normen für fest installierte Stromerzeugungsgeräte erfüllen, deren Wechselrichter den Anforderungen der einschlägigen VDE-Normen entsprechen und für...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt nachfolgendes umzusetzen: Die Stadt Friedberg unterstützt die Beratungs- und Interventionsstelle zu sexualisierter und häuslicher Gewalt des Frauen-Notrufes Wetterau e. V. ab 2020 mit einem regelmäßigen Zuschuss von 1.000 Euro p.a. . Geänderter Antragstext: Der Magistrat wird beauftragt nachfolgendes umzusetzen:Die Stadt Friedberg unterstützt die Beratungs-und Interventionsstelle zu sexualisierter und häuslicher Gewalt des...

Weiterlesen »

Gemeinsamer Antrag der SPD-Fraktion, der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und der Fraktion Die Linke. Die Stadtverordnetenversammlung hat am 27.06.2019 mehrheitlich beschlossen, dass die zuständige Verwaltung gemäß DS 16-21/1094 Verwertung des Baugebiets, Steinern Kreuzweg' (hier Festsetzung der Kaufpreise) zu den Teilgebieten WA 4 und WA 5 eine neue Vorlage zu erstellen hat. Eine solche Vorlage aber...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt, die Kosten für die Verbesserung der Busverbindung Friedberg / Bad Nauheim zu ermitteln und die Auswirkung auf des Kreiselbau Burgfeld/Städter Weg zu erarbeiten bzw. zu berücksichtigen. Zu planen sind: Weitere Fahrzeiten der Linie FB-34 nach 18 Uhr,Verlängerung der Usa-Wellenbad Linie FB-11 bis zum Burgfeld,Gleiche Benennung der Haltestellen Burgfeld und Städter Weg,Bau...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt, ein Konzept für die städtischen Grünflächen erarbeiten zu lassen, in dem neben dem Erholungswert für die Bevölkerung die Stärkung der heimischen Vogel-, Fledermaus- und Insektenpopulationen ein großes Gewicht eingeräumt wird. Dies beinhaltet auch, Nisthilfen für Vögel, Fledermäuse und Insekten anzubringen bzw. aufzustellen. Außerdem beinhaltet dies ein Pflanz-, Saat- und Pflegekonzept, bei...

Weiterlesen »

In der Frankfurter Straßevon Ecke Homburger Straße bis zum Elvis-Presley-Kreisel wird beidseitig ein geschützter Fahrradweg gebaut.Der Qualitätsstandard soll sich nach den Qualitätsstandards für Radverbindungen und den Musterlösungen für Radverbindungen der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) des Landes Hessen richten, veröffentlicht auf der Websitewww.nahmobil-hessen.de. Die Fahrradwege sollen als „geschützte“ Fahrradstreifen angelegt werden nach dem Vorschlag des ADFC...

Weiterlesen »

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen, wie die Elektrodienstfahrzeuge der Stadt in bspw. einem Carsharingmodell den Bürgern zugänglich gemacht und somit von ihnen mit genutzt werden können. Begründung Die Dienstfahrzeugen der Stadt werden in der Regel nur wochentags zwischen 8 Uhr und 17 Uhr von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern genutzt. Nach 17...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird aufgefordert, in Friedberg (Kernstadt und Ortsteile) innerhalb von 24 Monaten 100 Bäume neu zu pflanzen, bevorzugt auf den zurzeit leerstehenden Baumscheiben. Die Verwaltung (Grünamt) ist zu beauftragen, klimarobuste Sorten auszusuchen. Teile dieser Baumscheiben sind ggf. baulich und teils durch Erdaustausch zu ertüchtigen.

Weiterlesen »

Der Magistrat wird gebeten, der Stadtverordnetenversammlung eine Mehrwegverordnung bzw. Ergänzungen z. B. für die Marktordnung zur Beschlussfassung vorzulegen. Dabei sollen folgende Ziele geeignet vorgegeben werden: Auf dem Gemeindegebiet Friedberg sollen bei öffentlichen Veranstaltungen, Events und Märkten nachfolgende Regeln gelten, die spätestens innerhalb von 12 Monaten nach Satzungsbeschluss verbindlich werden: 1. Einweggeschirr, wie z. B. Einmalteller,...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt, die Nutzung von Drucker- und Kopierpapier in der Verwaltung und den städtischen Betrieben von zurzeit noch Frischfaserpapier auf Recyclingpapier umzustellen. Es ist zu prüfen, in welchen Bereichen das Recyclingpapier eingesetzt werden kann, damit die Langzeitarchivierung nach der DIN EN ISO 9706 funktioniert. Die Umstellung soll in einer Pro-bephase von einem halben...

Weiterlesen »

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen 1. Der Magistrat wird beauftragt Kontakt mit Hessen Mobil aufzunehmen mit dem Ziel eine veränderte Planungsvariante zu erreichen und den Standpunkt der Stadtverordnetenversammlung vorzutragen einen großen Flächenverbrauch an Ackerböden zu vermeiden. 2. Der Neubau / Verlagerung des engen Tunnels wird ausdrücklich von der Stadtverordnetenversammlung Friedberg begrüßt. 3. Es soll untersucht werden,...

Weiterlesen »

Der Magistrat wird beauftragt die Ersatzmaßnahmen im sogenannten Burgfeld, näher beschrieben im Bebauungsplan Nr. 54 (2006) und im Bebauungsplan Nr. 71 (2007), die u.a. auch B3a – Kompensation betrifft, einer fachkundlichen Prüfung zur Erreichung des Kompensationszieles zuzuführen. Dies umfasst eine Bewertung der ökologischen Wertigkeit der Arten- und Biotopausstattung, der derzeitigen Pflege wie auch gegebenenfalls die...

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren