Ladestation auf öffentlichen Parkplätzen

Antrag vom: 19.10.2021
Vorlagen-Nr.: 21-26/0234
Antragsteller:in: Markus Fenske
Der Antrag wurde:
zur StvV. am 28.10.2021 eingereicht.

Antragstext

Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen, ob seitens der regionalen Energiebetriebe und/oder weiterer Anbieter zusätzliche Ökostrom-Ladestationen im Friedberger Stadtgebiet, insbesondere auch in den Ortsteilen, installiert werden können. Soweit möglich sollen hierbei auch PV-Anlagen vor Ort installiert werden.

Begründung

Die Verkehrswende muss auch vor Ort gelingen. Ein Mittel ist der Umstieg auf E-Mobilität. Zu deren Förderung ist eine zunehmende Anzahl an E-Ladestationen im öffentlich zugänglichen Bereich notwendig. Der steigenden Zahl an Nutzern aufgrund des deutlichen Zuwachses bei den Neuzulassungen von E-Fahrzeugen steht kein ständig wachsendes Netz gegenüber. Die Verkehrswende wird scheitern, wenn wir nicht auch vor Ort die richtigen Schritte unternehmen. Da es sich dabei nicht um eine primär kommunale Aufgabe handelt, sollte man den Versuch unternehmen, die Energieversorger aus der Region und/oder weitere Anbieter zum Ausbau des E-Ladenetzes in Friedberg zu bewegen. Dafür ist auch öffentlicher Parkraum zur Verfügung zu stellen.

Insbesondere sind auch die Ortsteile zu berücksichtigen. Sinnvolle Standorte könnten hier neben der Stadthalle auch. die Parkplätze der Bürgerhäuser in Ockstadt, Ossenheim, Bauernheim und Bruchenbrücken sein. Auch in Dorheim sind sinnvolle Standorte herauszuarbeiten.

Soweit möglich sollte der Strom für die Ladestationen auch vor Ort produziert werden. PV-Anlagen produzieren nicht nur sauberen Storm, sondern spenden auch Schatten und bieten Schutz vor Regen.

Weitere Infos

Weitere Informationen zu diesem Antrag findest du im Ratsinfo-System der Stadt Friedberg.

zur Ratsinfo »