Frauen-Notruf Friedberg fördern

Antrag vom: 14.05.2020
Vorlagen-Nr.: 16-21/1496
Antragsteller*in: Florian Uebelacker
Der Antrag wurde:
am 28.05.2020 von der StvV. verwiesen in den Ausschuss
  • Jugend, Soziales, Senioren und Kultur

Bürgermeister Antkowiak berichtet, dass die Behauptung, dass die Stadt nicht gezahlt hätte, nicht wahr ist. Denn 2018 wurde eine einmalige Spende in Höhe von 1.500 € von der ESO durch die Stadt vermittelt und jährlich 8.000 € sind an das Frauenhaus/Frauenzentrum gegangen.Fraktionsvorsitzender Güssgen-Ackva stellt den Antrag auf Verweisung in den Ausschuss für Jugend, Soziales, Senioren, Sport und Kultur. Da keine Gegenrede entsteht, ist der Antrag verwiesen.

am 25.06.2020 von der StvV. angenommen

Mehrheitlich beschlossenJa 36 Nein 1 Enthaltung 2

Der Antrag ist bereits umgesetzt

Antragstext

Der Magistrat wird beauftragt nachfolgendes umzusetzen:

Die Stadt Friedberg unterstützt die Beratungs- und Interventionsstelle zu sexualisierter und häuslicher Gewalt des Frauen-Notrufes Wetterau e. V. ab 2020 mit einem regelmäßigen Zuschuss von 1.000 Euro p.a. .

Geänderter Antragstext:

Der Magistrat wird beauftragt nachfolgendes umzusetzen:Die Stadt Friedberg unterstützt die Beratungs-und Interventionsstelle zu sexualisierter und häuslicher Gewalt des Frauen-Notrufes Wetterau e.V. ab 2021 mit einem Zuschuss.Über den unter Sachkonto 4.439000.7128013 über den gemeldeten Ansatz des Amtes für soziale und kulturelle Dienste und Einrichtungen in Höhe von derzeit 8.000 € hinausgehenden tatsächlichen Zuschussbetrag an den Frauen-Notruf Wetterau e.V. entscheidet abschließend der Haupt-und Finanzausschuss im Rahmen der Haushaltsberatungen 2021.